Tunesien

Aus adoptionsberatung.at WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundinformationen

Tunesien ist kein Mitgliedsstaat des Haager Adoptionsübereinkommens.

Ausschließlich Adoptionsanträge aus der Steiermark müssen über die zentrale

Adoptionsbehörden der Landesregierung übermittelt werden.

Aktuelles

Adoptionen aus Tunesien sind ausschließlich für muslimische Ehepaare mit tunesischer Staatsbürgerschaft möglich.

Adoptionen sind individuell abzuwickeln. Allerdings müssen alle Unterlagen zuvor dem Büro für Adoption und familiäre Unterbringung (Bureau de l’Adoption et du Placement Familial) des Nationalen Institut für Kinderschutz (l’Institut National de Protection de l’Enfance) im Sozialministerium übermittelt werden, welches die Eignung der Adoptivwerber überprüft. Dieses Büro ist dafür zuständig, familiäre Betreuungseinrichtungen für Kinder zu suchen, die verwaist sind oder verlassen wurden.

Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:tunisie

Voraussetzungen für Adoptivwerber

Adoption durch Ehepaare

Alter der Adoptivwerber Der/die

Adoptierende muss volljährig sein.

Vorgeschriebene Ehedauer keine Angaben
Altersunterschied Eltern/Kind keine Angaben

Adoption durch Einzelpersonen

Adoptivwerber müssen verheiratet sein. Alleinstehende und

Partnerschaften dürfen nicht adoptieren, es sei denn das Gericht sieht das zum Wohle des Kindes vor.

Vorhandene Kinder (leiblich oder adoptiert)

Keine Angaben

Weiteres:

Adoption ausschließlich mit Vermittlungsstelle möglich Es gibt keine Vermittlungsstellen.
Werden im Ausland lebende Staatsbürger/innen des Herkunftslandes Bevorzugt? Eine Adoption ist nur für tunesische Staatsbürger möglich.
Finanzielle Voraussetzungen Keine Information
Andere Voraussetzungen

Adoptivwerber müssen volle Bürgerrechte haben.

Geschiedene und verwitwete Personen dürfen nur mit einer ausdrücklichen Genehmigung des

Richters adoptieren.

Adoptivwerber müssen Muslime sein. Bewerbungen von nicht-tunesischen Staatsbürgern oder tunesischen Staatsbürgern, die nicht Muslime sind, werden nicht angenommen.

Dies gilt für beide Partner. Diese Prinzipien können gelockert werden, wenn die Familie in Tunesien lebt, wenn das Familienoberhaupt diese Anforderungen

erfüllt oder wenn beide Partner Muslime mit Wohnsitz in einem muslimischen/arabischen Land sind oder wenn es familiäre Verbindungen nach Tunesien gibt.

Wenn das Interesse des Kindes es erfordert, kann der Richter das Erfordernis der Ehe für Geschiedene oder Verwitwete aufheben. Im Fall einer Konvertierung zum Islam,

muss das Zertifikat aus Tunesien stammen oder von den tunesischen Behörden anerkannt werden.

Quelle:

http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:tunisie

Voraussetzungen für Kinder

Nur Minderjährige, die entweder Waisen sind oder von Gericht für verlassen erklärt worden sind, dürfen adoptiert werden.

Adoptionsprozess

Nach der Übermittlung des Dossiers , müssen Adoptivwerber sich an das Büro für internationale Adoptionen mit zwei Kopien der Adoptionsbewilligung durch die zuständige österreichische Behörde und einem ausgefüllten Informationsblatt des Büros wenden.

Wurde das Dossier vom Nationalen Institut für Kinderschutz geprüft, wird die Adoption durch ein Urteil des Landesgerichts begründet, wobei der/die Adoptierende und der/die Ehepartner/in sowie - wenn möglich - der leibliche Vater, die leibliche Mutter oder der Vormund des Kindes anwesend sind.

Ein Auszug aus dem Adoptionsbescheid wird an das Standesamt des Geburtsortes des Kindes übermittelt und die Adoption bei der Geburtsurkunde ergänzt.

Auf Antrag kann hier auch der Name des/der Adoptierten geändert werden.

Das tunesische Adoptionsrecht legt nicht fest, ob die Adoption die familiären Beziehungen zwischen leiblichen Eltern und Kind durchtrennt. Es wir eine Abstammungsverbindung zwischen Adoptiveltern und Kind begründet. Die Adoption bleibt wiederrufbar.

Rechtstexte finden Sie unter: www.abajad.com

Dossier: Dokumentenliste und Beglaubigung

  • Adoptionsbewilligung
  • Sozialbericht des österreichischen Jugendamtes
  • Geburtsurkunden für beide zukünftigen Elternteile
  • Heiratsurkunde
  • Strafregisterauszüge für beide zukünftigen Elternteile
  • Gehaltsbestätigung und Steuerbescheid für beide zukünftigen Elternteile
  • medizinisches Attest für beide zukünftigen Elternteile

Alle Dokumente müssen in französischer Sprache und beglaubigt eingereicht werden.

Prozessdauer

Keine Angaben.

Kosten

Keine Angaben.

Nach der Adoption

Keine Angaben.

Ansprechstellen

Tunesische Adoptionsbehörde

INSTITUT NATIONAL DE PROTECTION DE L’ENFANCE

Bureau de l’Adoption et de Placement Familial

2010 Manouba

Tunis

Tél (216.1) 520.360 - 520.366 - Télécopie : (216.1) 523.954

Österreichische Botschaft in Tunesien

16, Rue Ibn Hamdiss El Menzah I, 1004 Tunis

Telefon (+216/71) 23 90 38 (Amt); (+216/71) 23 90 67 (Amt)

Telefax (+216/71) 75 54 27 (Amt)

E-Mail tunis-ob@bmeia.gv.at

Internet: www.aussenministerium.at/tunis

Botschaft der Tunesischen Republik in Österreich

Sieveringerstrasse 187, 1190 Wien

Tel: (+43 / 1) 581 52 81-82

Fax: (+43 / 1) 581 55 92

E-Mail: at.vienne@aon.at

Notrufnummer: (+43/ (0) 676) 44 08 880

Adoptionszahlen

Siehe: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:tunisie

(Redaktion: je)

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge