Togo

Aus adoptionsberatung.at WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundinformationen

Togo ist ein Mitgliedsstaat des Haager Adoptionsübereinkommens. Alle Adoptionsanträge müssen über die zentralen Adoptionsbehörden der jeweiligen Landesregierung übermittelt werden.


Quellen:

http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:togo

http://www.agence-adoption.fr/home/spip.php?article183

http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=togo

Aktuelles

Die togolesische Zentralbehörde nimmt derzeit keine neuen Adoptionsanträge –außer für Adoptionen innerhalb der Familie- an.

Quelle: http://page2rss.com/1c05567f6e9402e41c02f30aa3f0fa2a/5947421_5949162/a-retenir


Derzeit sind der Redaktion von www.adoptionsberatung.at keine aktuellen Adoptionen aus Togo durch österreichische Adoptivwerber/innen bekannt. Wenn Sie weiterführende Informationen haben, bitte wenden Sie sich an die Redaktion!

Voraussetzungen für Adoptivwerber

Adoption durch Ehepaare:

Alter der Adoptivwerber Ein zukünftiger Adoptivelternteil muss älter als 30 Jahre sein.
Vorgeschriebene Ehedauer Keine Angaben
Altersunterschied Eltern/Kind Mindestens 18 Jahre (dieser Altersunterschied reduziert sich bei einer Stiefelternadoption auf mindestens 10 Jahre und kann per Gerichtsbeschluss aufgehoben werden).

Adoption durch Einzelpersonen: Möglich. Alter der Adoptivwerber: Mindestens 30 Jahre alt


Vorhandene Kinder: Keine Angaben


Weiteres:

Adoption ausschließlich mit Vermittlungsstelle möglich Die Landesregierung agiert als Vermittlungsstelle.
Werden im Ausland lebende Staatsbürger/innen des Herkunftslandes Bevorzugt? Nicht bekannt.
Finanzielle Voraussetzungen Nicht bekannt.
Andere Voraussetzungen Nicht bekannt.

Voraussetzungen für Kinder

Adoptiert werden, kann/können:

  • Unmündige Kinder, die seit mindestens einem Jahr bei den Adoptivwerbern leben (diese Frist kann im Interesse des Kindes aufgehoben werden)
  • Kinder, deren Eltern oder Familienrat der Adoption zugestimmt haben. Diese Zustimmung wird vor dem Gerichtspräsidenten des Wohnortes des Zustimmenden, vor einem togolesischen oder ausländischen Notar, oder vor einem ausländischen oder togolesischen Diplomaten unterzeichnet. Die Zustimmung zur Adoption kann innerhalb von 3 Monaten per Einschreibebrief widerrufen werden oder durch die Kindesrückgabe an die Eltern nach einer entsprechenden Anfrage.
  • Kinder, die juristisch als abgegebene Kinder deklariert worden sind.
  • Kinder, deren Eltern ihre elterliche Rechte und Pflichten verloren haben.
  • Kinder des Ehepartners/der Ehepartnerin
  • Kinder, die Opfer einer Naturkatastrophe oder eines bewaffnete Konfliktes sind, Flüchtlingskinder.
  • Ein Kind, das alt genug ist, kann seiner Adoption zustimmen.


  • Im Fall einer missbräuchlichen Verweigerung der Adoptionszustimmung, können die Adoptivwerber bei Gericht beantragen, dass diese Ablehnung nicht beachtet wird.
  • Wurde die Zustimmung nach einer Frist von 3 Monaten nicht zurückgezogen, können die leiblichen Eltern dennoch die Kindesrückgabe verlangen, sollte das Kind noch nicht bei den Adoptivwerbern leben oder sollte die Adoption noch nicht beantragt worden sein.
  • In der Regel werden selten Geschwistergruppen vermittelt. Die Mehrheit der adoptierten Kinder sind Jungen zwischen 2 und 5 Jahren.
  • Die Kinder verstehen und sprechen in der Regel Französisch.

Adoptionsprozess

Das Dossier wird über die Landesregierung an die zentrale Adoptionsstelle in Togo übermittelt.

Auch wenn das Dossier von der Zentralen Adoptionsstelle (Comité National des Enfants au Togo CNAET) akzeptiert wurde, ist nicht automatisch mit einer Vermittlung zu rechnen.


Kindervorschlag: Zur Adoption freigegebene Kinder werden mit einer entsprechenden Familie „gematcht“.


Die togolesischen Behörden berücksichtigen verschiedene Aspekte:

  • Dauer der Ehe oder Zusammenleben der Adoptivwerber
  • Größe der Familie
  • Einkommen der Familie
  • Lebensstil der Familie
  • Motivation und Einstellung zur Adoption
  • Gesundheitszustand der Familie
  • Meinung bereits in der Familie lebender Kindern


Nach dem Kindervorschlag:

Wird der Kindervorschlag angenommen, muss dies dem Ministerium für Soziales und Kindesförderung (Ministère de l’Action Social et de la Promotion de l’Enfant) schriftlich mitgeteilt werden.


Der CNAET und die Landesregierung kommen überein, den Adoptionsprozess weiter zu führen. Dies muss VOR dem Adoptionsentscheid erfolgen.

Zuerst übermittelt das CNAET der Landesregierung ein Dokument („APP“, d.h. „accord de poursuite de procédure“ oder Einverständnis mit der Weiterführung des Adoptionsprozesses), das besagt, dass das Kind rechtmäßig adoptiert werden kann und dass die Adoptivwerber den Kindervorschlag angenommen haben. Daraufhin übermittelt die zuständige österreichische Zentralbehörde in der Landesregierung ebenfalls ein „APP“, das besagt, dass die Pflegestellenbewilligung noch gültig ist, bis zum Adoptionsentscheid gültig bleiben wird und dass die Pflegestellenbewilligung dem Profil des Kindes entspricht. Eine beglaubigte Kopie wird den Adoptivwerbern aushändigt werden. Eine Kopie des togolesischen APP wird den Eltern in Togo ausgehändigt.


Die Einladung, das Kind in Togo kennen zu lernen, erfolgt durch die Zentrale Adoptionsstelle in Togo. Erst nach Erhalt dieser Einladung können die Adoptivwerber nach Togo reisen.


Ansuchen:

Die Unterbringung des Kindes mit Ziel einer Adoption wird vom Präsidenten des Gerichts im Wohnort des Kindes entschieden, nachdem ein Ansuchen des Vaters, der Mutter, des Vormundes oder Familienrates sowie der zukünftigen Adoptiveltern und der Sozialbehörden oder Ministeriums eingegangen sind.


Die Unterbringung beginnt, sobald rechtmäßig zu adoptierendes Kind den zukünftigen Adoptiveltern übergeben wird.


Ist die Abstammung des Kindes nicht bekannt, kann das Kind in den ersten drei Monaten nach Übernahme in staatliche Obhut noch nicht in die Obhut von Adoptivwerbern übergeben werden.


Folgende Dokumenten müssen für das Ansuchen eingereicht werden:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Zustimmung zur Adoption oder Gerichtsbeschluss, dass das Kind als verlassen gilt.
  • Bescheinigung des Gerichtsschreibers, die besagt, dass kein Ansuchen zur Rückführung des Kindes vorliegt.
  • Bei Kinder mit unklarer Abstammung: Nachweis, dass sich das Kind seit über drei Monaten in staatlicher Obhut befindet.


Der Gerichtspräsident verfügt eine Unterbringung („ordonnance de placement“) mit sofortiger Wirkung. Diese verhindert, dass die leibliche Familie das Kind wieder zu sich nehmen könnte.


Eine Kopie der Anordnung geht an den Oberstaatsanwalt, welcher dem zuständigen Standesbeamten vorschreibt, die Unterbringungsverfügung im Geburtenregister zu vermerken.


Das Adoptionsansuchen wird von den Adoptivwerbern beim Gericht ihres Wohnsitzes abgebeben. Wenn die Adoptivwerber im Ausland leben, ist das Gericht des Wohnortes des Kindes zuständig. Bei Fehlen eines lokalen Gerichts, ist das in Lomé zuständig. Die Personen, die der Adoption zugestimmt haben, werden über das Stattfinden der Gerichtsverhandlung informiert.


Das Gericht kann eine Untersuchung durch eine qualifizierte Person anordnen und entscheidet – ohne Begründung – über die Adoption. Sollte auch über Name und Vorname des Kindes entschieden werden, ist dies ebenfalls Sache des Gerichts. Der Gerichtsentscheid weist dann den alten und den neuen Namen und Vornamen des Kindes auf, sowie die Angaben, die im Standesamtsregister aufgenommen werden müssen.


Ausschließlich die beteiligten Parteien und das Ministerium können innerhalb eines Monates nach Gerichtsentscheidung in Berufung gehen. Nach einer Frist von einem Monat ist keine Berufung mehr möglich, und die Adoption sowie die neuen Namen und Vornamen des Kindes werden entsprechend in die Geburtsurkunde aufgenommen.


Der Adoptionsentscheid in Togo ist eine Volladoption. Das Kind verliert seine togolesische Staatsbürgerschaft, wenn die Eltern dies bei der togolesischen Botschaft beantragen.

Dossier: Dokumentenliste und Beglaubigung

Die Dokumente müssen ins Französische übersetzt und im Original oder als beglaubigte Kopien abgegeben werden.

Folgende Dokumente müssen in einer Mappe mit Klarsichtfolien in folgender Reihenfolge zusammengestellt werden:

  1. Eignungsfeststellung vom Jugendamt
  2. Home Study
  3. Psychologisches Gutachten
  4. Geburtsurkunden beider Adoptivwerber
  5. Heiratsurkunde wenn vorhanden
  6. Scheidungsurkunde(n) wenn vorhanden
  7. Sterbeurkunde, sollte der Adoptivwerber/die Adoptivwerberin verwitwet sein.
  8. Strafregisterauszüge für beide Adoptivwerber
  9. Ärztliches Attest für beide Adoptivwerber (nicht älter als 3 Monate)
  10. Einkommensnachweiß (Gehaltsabrechnungennur im Original) oder Steuerbescheid.
  11. Empfehlungsschreiben von Freunden oder Familienmitgliedern
  12. Ein Ansuchen beim Landesgericht in Lomé
  13. Bilder der Adoptivwerber und ihres Lebensumfeldes.

Das Dossier muss nicht überbeglaubigt werden. Es wird dringend empfohlen, eine Kopie des Dossiers zu behalten.

Prozessdauer

Der CNAET entscheidet innerhalb von etwa 6 Monaten nach Erhalt, ob das Dossier akzeptiert wird. Innerhalb dieser Frist oder am Ende dieser Frist kann der CNAET nach weiteren Dokumenten bzw. Angaben verlangen.

Nehmen die Adoptivwerber den Kindervorschlag an, ist das schriftliche EInverständnis innerhalb von 30 Tagen zu geben.

Der Austausch der „APP“ kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Zwischen Annahme des Kindervorschlages und Gerichtbeschluss vergehen im Normalfall etwa 4 Monate. Die Aufenthaltsdauer vor Ort beträgt mindestens 1 Monat (davon 8 bis 15 Tage Anbahnungszeit, damit die Adoptivwerber das Kind kennenlernen (tägliche Pflege, Essen, Spiele), Erstellung der Dokumente, Reisepass, Visumantrag.

Es ist möglich eine erste Reise zum Kennenlernen des Kindes zu machen und eine zweite Reise, um das Kind abzuholen.

Kosten

Registrierungskosten bei der CNAET ca. 540 000 CFA Francs, d. h. ca. 900 €

Aufenthaltskosten: um die 1.500 bis 2.000 € für einen Monat

Flugreisen: ca. 2.500 €

Pass und Visum

Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:togo

Nach der Adoption

Derzeit sind keine Postplacement-Berichte erforderlich. Die CNAE soll diesbezüglich eine Änderung planen.

Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=togo

Ansprechstellen

Behörden im Herkunftsland:


Zentrale Adoptionsstelle:

Comité National d'Adoption d'Enfant au Togo (CNAET)

01 BP 1402 Lomé - Togo

Tél.: (228) 222 14 09

Fax: (228) 222 14 09 / 221 69 46-

email: cnaet@yahoo.fr oder protection_togo@yahoo.fr ;

Tél. du ministère 00 228 221 56 39


Le Ministre en charge de la Protection de l'Enfant

01 BP 1402 Lomé

Togo

Tél.: (228) 221 84 68;

Fax: (228) 222 25 75;

email: maspfpepa@yahoo.fr


Direction Générale de la documentation Nationale

Service des Passeports

01 BP 4871

Lomé, Togo


Ehrenkonsulat von Österreich

02, Angles des Rues Lt Thomson, et Rue Koumoré,

face à la place de la foire (Ex goy - score)

Immeuble SALAKOR 2iem étage

Lomé, Togo

Tel. +228.221.7139

Fax: +228.221.7139

e-mail: consulatautriche@laposte.tg


Behörden in Österreich:

Es gibt keine Botschaft von Togo in Österreich.

Botschafter in Berlin (auch für Österreich zuständig)

S.E. Herr Essohanam Comla Paka,

außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter

Grabbeallee 43,

13156 Berlin

Tel: (030) 499 08 968.

Fax: (030) 499 08 967

Öffnungszeiten: Mo - Fr 09.00 - 13.00 und 14.00 - 16.00 Uhr

E-Mail: info@botschaft-togo.de

Adoptionszahlen

Siehe: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:togo

(Redaktion: alp, je)

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge