Senegal

Aus adoptionsberatung.at WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundinformationen

Der Senegal ist seit 1.12.2011 ein Mitgliedsstaat des Haager Adoptionsübereinkommens.

Alle Adoptionsanträge müssen über die zentralen Adoptionsbehörden der jeweiligen Landesregierung übermittelt werden.

Aktuelles

Seit dem 1.12.2011 sind Adoptionen aus dem Senegal ausgesetzt.

Davor eingebrachte Adoptionen werden bearbeitet.

Quellen :

http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:s%C3%A9n%C3%A9gal

http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=senegal

Voraussetzungen für Adoptivwerber

Adoption durch Ehepaare:

Alter der Adoptivwerber Bei Ehepaaren muss ein Partner zumindest 30 Jahre alt sein
Vorgeschriebene Ehedauer mindestens 5 Jahre
Altersunterschied Eltern/Kind mindestens 15 Jahre; im Fall einer Stiefkindadoption mindestens 10 Jahre

Adoption durch Einzelpersonen:

Unverheiratete Adoptivwerber müssen zumindest 35 Jahre alt sein.

Vorhandene Kinder:

Nach dem senegalesischen Gesetz dürfen nur jene Personen adoptieren, die nicht in der Lage sind, biologische Kinder zu haben. Im Fall einer Stiefkindadoption dürfen in der Partnerschaft noch keine leiblichen Kinder des Paares geboren worden sein.

Vorher adoptierte Kinder stellen keinen Hinderungsgrund für eine Adoption aus dem Senegal dar.

Weiteres:

Adoption ausschließlich mit Vermittlungsstelle möglich Keine Information
Werden im Ausland lebende Staatsbürger/innen des Herkunftslandes Bevorzugt? Keine Information
Finanzielle Voraussetzungen Keine Information
Andere Voraussetzungen

Die Adoptionswerber müssen laut Senegalesischem Recht zumindest ein Jahr im selben Haushalt mit dem Kind leben, bevor eine Adoption ausgesprochen werden darf. Diese Periode ist unabhängig davon ob eine einfache oder eine Volladoption ausgesprochen wird. Der endgültige Adoptionsbescheid muss im Senegal ausgesprochen werden. Wenn es möglich ist, dass das Kind in diesem Jahr im Heimatstaat der Adoptivwerber lebt, genießt es hier keinen fixen rechtlichen Status, nachdem noch keine Adoption ausgesprochen wurde.

Es muss nachgewiesen werden, dass das Kind von der Adoption profitieren wird und diese im besten Interesse des Kindes erfolgt. Ehepaare, die aus medizinischen Gründen keine Kinder haben können, werden bei der Vermittlung bevorzugt.

Wenn das Gericht eine „einfache Adoption“ ausspricht, kann eine Volladoption nur dann gewährt werden, wenn dazwischen ein Jahr vergangen ist.

In den Fällen, in denen ein Elternteil noch lebt und der Adoption zustimmt, gibt es für eine „einfache Adoption“ eine 90tägige Frist nach der Eintragung der Adoption, innerhalb derer der leibliche Elternteil die Zustimmung widerrufen kann.

Im Anschluss an eine volle Adoption gibt es eine 30-tägige Berufungsfrist, innerhalb derer alle Parteien ihre Meinung ändern können und Beschwerde einlegen können. Die „volle Adoption“ ist erst nach Ende der Einspruchsfrist abgeschlossen.

Voraussetzungen für Kinder

Die Adoption eines Kindes im Alter von 15 Jahren und darüber ist nur mit voller Zustimmung des Kindes möglich.

Volladoptionen werden nur gewährt, wenn ein Elternteil oder beide Elternteile des Kindes verstorben sind.

Kinder von 3 Monaten bis 18 Jahren dürfen adoptiert werden.

Adoptionsprozess

Im Senegal ist im Justizministerium folgendes Büro für Adoptionen zuständig:

Office de Action Educative au Milieu Ouvert – AEMO

Die Adoptionsgesetzgebung ist im senegalesischen "Code de la Famille" nachzulesen.

Im Senegal gibt es zwei Arten von Adoption: die einfache und die volle Adoption.

Die „einfache Adoption“ ist eine Art rechtlicher Vormundschaft, die erlauben kann, dass das Kind ins Ausland ausreist und dort adoptiert wird.

Nur bei einer „vollen Adoption“ erhält das adoptierte Kind alle Rechte eines biologischen Kindes und die rechtliche Beziehung zur Herkunftsfamilie wird getrennt.

In beiden Fällen wird das Kind für die Dauer eines Jahres vorläufig bei den zukünftigen Eltern untergebracht, um eine Verbindung zwischen beiden herzustellen. Eine Ausreise in diesem Jahr ist möglich. Danach ist wieder im Senegal der eigentliche Adoptionsantrag bei Gericht zu stellen.

Einfache Adoption: im Fall einer „einfachen Adoption“ können Adoptivwerber die Vormundschaft für das Kind ausdrücklich mit dem Zweck erhalten, dass dieses ausreisen kann und im Heimatstaat der Adoptivwerber adoptiert wird. In diesem Fall bleibt der Familienname des Kindes bestehen. Die Verbindung zur biologischen Familie ist nicht durchtrennt und das Kind kann weiterhin Kontakt zur biologischen Familie haben. Im Fall einer "einfachen Adoption" muss der gerichtliche Adoptionsbescheid explizit beinhalten, dass das Kind frei ist für eine Emigration und Adoption im Heimatstaat der Adoptivwerber. Einfache Adoptionen können wieder rückgängig gemacht werden, aber die genauen Umstände unter denen das möglich ist sind im „Code de la Famille“ nicht ausgeführt.

Volladoption: Volladoptionen sind unwiderruflich und werden gewährt, wenn einer oder beide leiblichen Elternteile verstorben sind beziehugsweise der lebende biologische Elternteil die Verbindung zum Kind abgebrochen hat. Im Fall einer internationalen Adoption ist die „Volladoption“ vorzuziehen. Um eine Volladoption kann auch ein Jahr nach der „einfachen Adoption“ angesucht werden.

Antrag auf Adoption

Adoptivwerber, die in ihrem Heimatstaat überprüft und als geeignet befunden wurden, können sich im Senegal um ein Adoptivkind bewerben. Dazu müssen sie einen offiziellen Antrag mit ihrem Adoptionswunsch beim Landesgericht von Dakar einbringen. Dies kann ein bevollmächtigter Anwalt für die Adoptivwerber tun. Im Antrag können die Adoptivwerber Prioritäten bezüglich Alter und Geschlecht des Kindes angeben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Prioritäten berücksichtigt werden. Es ist nicht möglich, ein Kind vorweg auszuwählen.

Auf Antrag des Präsidenten des Landesgerichts muss AEMO das Dossier der Adoptivwerber prüfen, bearbeiten und eine Empfehlung an die Behörde abgeben. AEMO ist auch dafür verantwortlich, die Dossiers bis zum Abschluss der Adoption zu überwachen.

Adoptionsprozess nach dem Kindervorschlag

Ein Anwalt bringt das Adoptionsansuchen für die Familie beim Landesgericht in Dakar ein. AEMO leitet eine Untersuchung der Situation des Kindes ein. Dazu gehören auch Gespräche mit der leiblichen Familie.

Laut AEMO ist es verpflichtend, dass beide Elternteile das Kind aus dem Senegal abholen. Sobald die Adoptiveltern im Land eintreffen, müssen sie den Adoptionsrichter des Landesgerichts in Dakar im Justizministerium treffen, der persönlich den Adoptionsbescheid ausstellt, mit dem es möglich ist, das Kind aus dem Waisenhaus abzuholen. AEMO zufolge können Adoptiveltern das Kind davor nicht im Waisenhaus besuchen.

Nachdem die Adoptiveltern das Kind gesehen haben, haben sie drei Möglichkeiten:

  1. Das Kind aus dem Kinderheim mitnehmen.
  1. Das Kind täglich im Waisenhaus zu besuchen, um eine gute Basis herzustellen
  1. Das Kind ablehnen.

Im zweiten Fall müssen eigene Abmachungen mit den Mitarbeiter/innen des Kinderheims getroffen werden. Wenn die Adoptiveltern das Kind ablehnen, bekommen sie keine weitere Möglichkeit, ein Kind aus dem Senegal zu adoptieren und ihr Adoptionsantrag sowie der Gerichtsbescheid werden sofort widerrufen.

Den senegalesischen Behörden zufolge kann ein Adoptionsprozess zwischen einem und drei Jahren dauern.

Nachdem die Adoption ausgesprochen wurde, erhalten die Adoptiveltern eine Geburtsurkunde für das Kind mit seinem christlichen und seinem muslimischen Namen. Mit dieser Urkunde können sie um einen Staatsbürgerschaftsnachweis und einen senegalesischen Pass ansuchen.

Adoptivwerber können einen Antrag beim Landesgericht in Dakar stellen, dass der Name des Kindes nach der Adoption geändert wird. Der neue Name muss in das Geburtenregister eingetragen werden. Danach ist es möglich, einen Pass für das Kind zu beantragen. Der Pass ist erhältlich bei der Polizeidirektion für ausländische Staatsbürger und Reisedokumente (Direction de la Police des Etrangers et des Titres de voyage Bureau des passeports, Allees Seydou Nourou Tall, Dieuppeul, Dakar).

Es ist auch möglich, sich bei der nächstgelegenen Polizeistation zu erkundigen, ob diese einen Pass ausstellen kann.

Erforderlich dafür ist:

- Eine senegalesische ID-Card und eine Kopie

- 20.000 CFAF (ca. US $ 40,00)

Es muss davor ein Termin vereinbart werden. Der Pass ist in einer Woche oder weniger fertig.

Quellen :http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:s%C3%A9n%C3%A9gal

http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=senegal

Dossier: Dokumentenliste und Beglaubigung

Alle Dokumente müssen ins Französische übersetzt und beglaubigt und überbeglaubigt werden:

Dokumente:

  • Motivationsschreiben
  • Bescheid über die Eignung zur Adoption durch das Jugendamt
  • Geburtsurkunden beider Elternteile
  • Heiratsurkunde
  • Strafregisterauszüge
  • Beglaubigte Kopie des Reisepasses
  • Finanzstatus beider Adoptivwerber (Anstellungsnachweis; Eigentumsnachweis, Pensions- und Sozialversicherungsnachweis)
  • Nachweis, dass das Kind nach erfolgter Adoption nach Österreich einreisen und hier leben kann
  • Sozialbericht (Home Study Report)
  • Brief an den Präsidenten des Landesgerichts in Dakar
  • Medizinisches Attest, dass die Adoptivwerber keine leiblichen Kinder haben können
  • Attest, dass die Adoptivwerber bei guter Gesundheit und moralisch integer sind

Das Dossier ist zu schicken an:

Tribunal Régional Hors Classe de Dakar

AEMO(Action Educative en Milieu Ouvert)

Palais de Justice

Bloc des Madeleines

Dakar

Sénégal

Ansprechperson und Verantwortlicher bei AEMO: Mr Seck Tel. 00.221.33.821.57.20 (morgens)

Prozessdauer

1 – 3 Jahre nach Angaben der senegalesischen Behörden.

Besonderheiten:

AEMO in Dakar arbeitet nur mit einem einzigen Kinderheim, dem Kinderheim der Medina. Es werden rund 20 Kinder pro Jahr auf diesem Weg vermittelt (2008 betrug die Wartezeit auf einen Kindervorschlag etwa drei Jahre).

Adoptionen durch Senegalesen werden unabhängig von der Warteliste immer vorgezogen.

Zumindest eine Reise ist vorzusehen, um die Jugendrichterin Mme Awa Djigal Sy zu treffen.

Staaten, die aus dem Senegal adoptieren: Frankreich, Spanien, Schweiz, Italien.

Nach der Überprüfung kann AEMO die Adoptierenden an ein Kinderheim verweisen, wo sie selbst ein Kind aus den wartenden Kindern finden können. Danach wird die Adoption beim zuständigen Gericht eingebracht.

Mit dem Antrag ist bei Gericht folgendes beizulegen:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Zustimmungserklärung der leiblichen Eltern oder Gerichtsbeschluss, dass das Kind verlassen wurde
  • Bescheinigung, dass kein Antrag auf Rückgabe des Kindes gestellt wurde
  • Beweis, dass das Kind mehr als drei Monate im Kinderheim gelebt hat, wenn seine Eltern nicht bekannt sind.

Das Gericht erster Instanz am Wohnort des Kindes befürwortet die Unterbringung im Hinblick auf eine Adoption des Kindes. Erst nach einem Jahr des Zusammenlebens können die Eltern beim selben Gericht eine Adoption beantragen.

Es ist nicht unbedingt erforderlich, einen Anwalt zu beauftragen. Empfehlenswert ist es, bei Ankunft im Senegal Kontakt zur österreichischen Botschaft aufzunehmen.

Kosten

Die Gebühr für den gerichtlichen Adoptionsbescheid beträgt 6.000 westafrikanische Francs (CFA-Franc), das sind etwa US $ 12,00. Hinzu kommen Anwaltskosten, Übersetzungskosten und andere Kosten.

Nach der Adoption

Im Fall einer „einfachen Adoption“ (Vormundschaft) müssen die Eltern die Adoption in Österreich durchführen und danach bei den senegalesischen Behörden melden. Passiert das nicht, wird der Namenswechsel des Kindes nicht anerkannt und das Kind erhält keine passende senegalesische Geburtsurkunde bzw. Pass.

Ansprechstellen

Adoptionsbehörde im Senegal:

Coordination AEMO, Ministere de la Justice

The Dakar AEMO Regional Coordinator is SECK, Daouda

Address: Bloc des Madeleines, Dakar, Senegal

Tel: (221) 33 821-5720

Internet: http://www.justice.gouv.sn/

Für Österreich zuständige Botschaft in Deutschland:

Botschaft der Republik Senegal

Dessauer Strasse 28/29, 10963 Berlin

Tel: (+49 / 30) 856 21 90

Fax: (+49 / 30) 856 219 21

Österreichische Botschaft in Dakar, Senegal:

18, rue Emile Zola, Dakar

Postanschrift: B.P. 3247, Dakar

Telefon: (+221) 33 849 40 00 (Amt)

Telefax: (+221) 33 849 43 70

E-Mail: dakar-ob@bmeia.gv.at

Adoptionszahlen

siehe: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:s%C3%A9n%C3%A9gal

(Redaktion: je)

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge