Mexiko

Aus adoptionsberatung.at WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundinformationen

Mexiko ist ein Mitgliedsstaat des Haager Adoptionsübereinkommens.

Alle Adoptionsanträge müssen über die zentralen Adoptionsbehörden der jeweiligen Landesregierung übermittelt werden.

Aktuelles

Communiqué der französischen Zentralbehörde MAI von Juli 2005: Wegen der vielen Schwierigkeiten bei Adoptionsprozessen in Mexiko (sehr

geringe Anzahl an erfolgreichen Dossiers; Dossiers, die mehrere Jahre auf der Warteliste sind; Unmöglichkeit, Informationen über den Fortschritt eines Dossiers

zu bekommen; v.a. Kindervorschläge für Kinder über 3 Jahre; Schwierigkeiten, das Konformitätszertifikat am Ende des Adoptionsprozesses zu bekommen), stoppt MAI die Verbreitung des Informationsblattes über Adoptionen aus Mexiko

Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique

Der Redaktion von www.adoptionsberatung.at sind in den letzten Jahren keine Adoptionen aus Mexiko bekannt. Wenn Sie weiterführende Informationen haben, bitte wenden Sie sich an die Redaktion!

Voraussetzungen für Adoptivwerber

Alter der Adoptivwerber Mindestens 25 Jahre; die Altersanforderungen variieren je nach Bundesstaat.
Vorgeschriebene Ehedauer Nicht bekannt
Altersunterschied Eltern/Kind Mindestens 17 Jahre älter als das Kind. Bei Ehepaaren muss nur ein Elternteil die Altersvorgaben erfüllen.

Adoption durch Einzelpersonen:

Eine Adoption durch alleinstehende Männer und Frauen ist möglich (es gibt auch hier

Unterschiede je nach Bundesstaat).

Homosexuelle Paare sind seit 2010 in Mexiko als Adoptivwerber zugelassen. (Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique)

Vorhandene Kinder:

DIF gibt kinderlosen Ehepaaren und Adoptivwerbern den Vorzug, die Kinder mit besonderen Bedürfnissen adoptieren wollen (Geschwistergruppen, Kinder älter als 7 Jahre,

Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung…)

Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique

Weiteres:

Adoption ausschließlich mit Vermittlungsstelle möglich Die Landesregierung fungiert als Vermittlungsstelle.
Werden im Ausland lebende Staatsbürger/innen des Herkunftslandes bevorzugt? Keine Information
Finanzielle Voraussetzungen Adoptivwerber müssen nachweisen, dass sie die körperlichen und bildungsmäßigen Bedürfnisse des Kindes erfüllen können.
Andere Voraussetzungen Es gibt eine ein- bis dreiwöchige Voradoptionspflege. Während dieser Zeit lebt das Kind bei den zukünftigen Adoptiveltern in Mexiko. Aufgrund des komplexen Verfahrens und der vielen involvierten Dokumente, rät DIF zumindest eine Aufenthaltsdauer von drei Monaten in Mexiko vorzusehen.

Voraussetzungen für Kinder

Laut Information der mexikanischen Zentralbehörde werden folgende Kinder ins Ausland

vermittelt (Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=mexico):

  • Kinder ab dem Alter von fünf Jahren
  • Kinder mit körperlichen und geistigen Einschränkungen
  • Kinder, die an einer Erkrankung leiden, deren Behandlung kostspielig ist
  • Geschwistergruppen (Kinder unter fünf Jahren können adoptiert werden, wenn ein Geschwisterkind über 5 Jahre dabei ist)

Die Dossiers der Kinder beim Kindervorschlag sehen abhängig vom Bundesstaat, aus dem sie kommen, sehr unterschiedlich aus. Es gibt nicht immer ein Foto des

Kindes. Medizinische Berichte können eher zusammenfassend sein.

Adoptiert werden können Kinder ohne bekannte Abstammung, Waisen, gerichtlich für verlassen erklärte Kinder und Kinder, deren Eltern oder Vormund der Adoption

zugestimmt haben. Gemäß dem Haager Adoptionsübereinkommen wird zuerst versucht, die Kinder im jeweiligen Bundesstaat unterzubringen, dann in ganz Mexiko und

erst zuletzt im Ausland.

Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique

Adoptionsprozess

Laut US-State Department ist der Adoptionsprozess in Mexiko langwierig, wobei viele Parteien eingebunden werden. Er ist geprägt von vielen

Unsicherheiten und Verzögerungen. Es wir vor Agenten gewarnt, die Adoptivwerbern anbieten, das Adoptionsverfahren jenseits des Haager

Adoptionsübereinkommens als „einfache Adoption“ durchzuführen. Wird der Haager Prozess jedoch nicht streng befolgt, wird die Adoption zwar in Mexiko anerkannt,

nicht jedoch in Österreich. (Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=mexico)

Zuständige Behörden:

Die mexikanische Zentralbehörde setzt sich aus vielen Einheiten zusammen, darunter zwei staatliche Behörden und 31 Adoptionsbehörden

in den jeweiligen Bundesstaaten.

Die zwei staatlichen Behörden sind das „Sekretariat für Außenangelegenheiten“ (Secretaria de Relaciones Exteriores, kurz: SRE) und das „Nationale System für die volle

Entwicklung der Familie“ (Sistema Nacional parael Desarollo Integral de la Familie, kurz: DIF), das für die Kinder- und Familienwohlfahrt verantwortlich

ist und auch nationale und internationale Adoptionen abwickelt. Diese beiden Behörden befinden sich in Mexiko City.

Im Rahmen einer Auslandsadoption registriert SRE die Bewerbungen für eine Adoption und stellt die Zertifikate aus, dass eine

Adoption nach den Standards des Haager Adoptionsübereinkommens abgewickelt wurde.

SRE ist für die Implementierung des Haager Adoptionsübereinkommens verantwortlich und nutzt dafür das zentrale DIF und die

lokalen DIF‘s in den 31 mexikanischen Bundesstaaten, die sich dort um Familienbelange kümmern. Verlassene oder verwaiste Kinder können von DIF zur

Adoption freigegeben werden. DIF ist dafür zuständig, die Adoptierbarkeit von Kindern ins Ausland zu prüfen und Adoptionen zu arrangieren. DIF entscheidet

auf der Basis der Homestudy über die Passung zwischen Familie und Kind. Allerdings ist DIF bemüht, Kinder vor allem bei Verwandten oder in

mexikanischen Familien unterzubringen, ehe eine internationale Adoption erwogen wird.

Ablauf:

Nachdem die Adoptivwerber vom zuständigen Jugendamt überprüft und für geeignet befunden wurden, können sie über die zentrale Adoptionsbehörde der jeweiligen

Landesregierung ihre Papier an die Zentralbehörde SRE in Mexiko übermitteln. Alle Dossiers werden bei SRE registriert und danach an das nationale DIF

weitergeleitet. DIF prüft die Bewerbung und entscheidet, ob die Adoptivwerber nach mexikanischem Recht adoptieren dürfen. Danach werden die Adoptivwerber in

eine Liste wartender Bewerber eingetragen, die von DIF geführt wird und das Dossier an ein DIF in einem (von den Adoptivwerbern gewählten) Bundesstaat

weiter geleitet (lt. Angaben von CoeurAdoption) vergehen bis dahin vergehen ca. 2 Monate). Die lokalen DIF’s benötigen lt. Angaben von CoeurAdoption 3-6

Monate, um festzulegen, ob die Bewerbung angenommen wird. Danach kommt das Dossier auf eine Warteliste. Zwischen Eintrag auf die Warteliste und

Kindervorschlag ist mit ca. 30 Monaten zu rechnen. Jedes DIF erhält durch das Kinder- und Jugendgericht eine Liste der Kinder, die zur Auslandsadoption

vorgeschlagen sind und macht die Matchings. Manche privaten Waisenhäuser kooperieren mit DIF.

Für Adoptivwerber ist es notwendig, den Bundesstaat anzugeben, in den ihr Dossier geschickt werden soll. Wenn das Dossier an ein bestimmtes privates

Waisenhaus geschickt werden soll, muss dies im Motivationsschreiben angeführt werden. Diese Waisenhäuser führen eigene Wartelisten. Eine Adoption aus einem

Waisenhaus setzt voraus, dass ein privater Rechtsanwalt beauftragt wird. (Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique)

Ist ein Kind zur Adoption verfügbar, übermittelt DIF einen Kindervorschlag an die österreichische Zentralbehörde. Der Kindervorschlag enthält in der Regel

ein Foto und den sozialen und medizinischen Hintergrund des Kindes zum jeweiligen Zeitpunkt. Stimmen die Adoptivwerber zu (die Fristen für die

Entscheidung variieren nach Bundesstaat zwischen 2 Wochen und zwei Monaten), wird das von der österreichischen Zentralbehörde an DIF bekannt gegeben mit der

Bitte, den Adoptionsprozess fortzusetzen. Hierfür gibt es ein Formular. Nun koordiniert DIF ein Treffen, sodass sich Eltern und Kind kennenlernen können.

Ehe der Adoptionsprozess fortgesetzt wird, leben die zukünftigen Adoptivwerber gemeinsam mit dem Kind für eine Probezeit von 1-3 Wochen in Mexiko. Das Gerichtsverfahren verläuft nach der Gesetzgebung des jeweiligen Bundesstaates und es ist mit einem Aufenthalt von zwei Monaten in Mexiko zu rechnen. Die Anwesenheit beider Elternteile ist bis zum Antrag bei Gericht erforderlich. Danach kann ein Elternteil nach Hause reisen.

Nach erfolgter Adoption müssen sich die Adoptivwerber um folgende Dokumente kümmern:

Neue Geburtsurkunde für das Kind; mexikanischer Reisepass auf den neuen Namen des Kindes lautend; Einreisevisum

Quellen: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique

http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=mexico)

Dossier: Dokumentenliste und Beglaubigung

  • Motivationsschreiben (Eigenschaften des Kindes, das die Adoptivwerber adoptieren wollen; Bundesstaat (oder private Einrichtung), aus

der die Adoptivwerber adoptieren wollen - WICHTIG: Adoptivwerber müssen sich bei der Bewerbung festlegen, aus welchem mexikansichen Bundesstaat sie adoptieren wollen )

  • Beglaubigte Kopie des Reisepasses
  • Meldezettel
  • Ärztliches Gutachten
  • Toxikologisches Attest
  • Geburtsurkunde bzw. Auszug aus dem Geburtenregister
  • Heiratsurkunde
  • Bescheinigung des Arbeitgebers (Position, Dauer des Arbeitsverhältnisses, Gehalt/Lohn)
  • Bankerklärung oder anderer Nachweis der finanziellen Stabilität
  • Zwei Referenzschreiben von Personen, die den Charakter der Adoptiveltern bezeugen können (inklusive Adresse und Telefonnummer). Bei Verheirateten sollte die Person beide Ehepartner gut kennen.
  • Strafregisterauszüge (gelten immer nur für 3 Monate)
  • Sozialbericht (soziale, ökonomische und psychologische Untersuchung) – jünger als zwei Jahre
  • Psychologische Stellungnahme – jünger als zwei Jahre
  • 2 Paßfotos von jedem Adoptivelternteil
  • Mappe mit Fotos der der zukünftigen Adoptiveltern; Wohnverhältnisse innen und außen; Garten wenn vorhanden; Familie und nahe Freunde; eventuelle Postkarte der Stadt oder Region
  • Einverständniserklärung der Bewerber, dass die Adoption nach dem Haager Adoptionsübereinkommen ablaufen soll und es keine Garantie für ein Zustandekommen gibt
  • Beglaubigte Liste aller je geführten Namen (auch Mädchennamen) und Namenskombinationen – Ausgangspunkt ist die Geburtsurkunde,

z.B. Eva Mayer auch bekannt als Eva Maria Mayer; Dr. Eva Mayer; Dr. Eva Maria Mayer; etc.

  • Idoneitätsschreiben der österreichischen Zentralbehörde (Landesregierung) = Befähigungsnachweis

Alle Dokumente müssen beglaubigt und überbeglaubigt werden (Apostille) und von einem/r beeidete/n Übersetzer/in übersetzt werden. Der/die Übersetzer/in ist ebenfalls zu beglaubigen.

Quelle: Adoptivwerber aus Oberösterreich (Stand: Mai 2013)

Prozessdauer

Keine Angaben.

Kosten

DIF verlangt etwa US $ 250,00 für Adoptionsabwicklung, wobei die Kosten von Bundesstaat zu Bundesstaat

variieren. DIF verfügt auch über eigene Rechtsanwälte, deren Dienstleistung in den Gebühren enthalten ist. Es ist nicht unbedingt erforderlich, zusätzlich

einen Anwalt zu beauftragen (wohl aber bei einer Adoption aus einem privaten Waisenhaus).

Nach der Adoption

Mindestens 4 Post Placements im Zeitraum von 2 Jahren mit Fotos (in manchen Bundesstaaten müssen Pst Placements über drei Jahren geschickt werden. Die Post Placements müssen übersetzt und

beglaubigt sein (Apostille).

Ansprechstellen

Zentrale Behörde für internationale Adoptionen:

Secretaria de Relaciones Exteriores (SRE)

Plaza Juárez #20 Piso 17 Colonia Centro Delegación Cuahutmeoc Codigo Postal 06010 Mexiko D.F.

Dirección General de Protección de Mexicanos en el Exterior. "Direccion de Derecho de Familia"

Atención: LIC. María Cristina Oropeza Directora de Derecho de Familia TEL. 52/ 55 36865871


Sistema Nacional Para El Desarrollo Integral de la Familia (DIF)

http://dif.sip.gob.mx

Adressen aller DIF’s und weitere Informationen in spanischer Sprache siehe: http://www.hcch.net/upload/wop/adop2010pd03a_mx.pdf

Österreichische Botschaft Mexiko

Sierra Tarahumara

Pte.420 Col. Lomas de Chapultepec

11000 México, D.F.

Tel.: 52 51-08 06

Fax: 52 45 01 98

In Notfällen ist die Botschaft unter der Rufnummer: 0052 1 55 9199 4579 bzw. 044 (in Mexiko Stadt) oder 045 (außerhalb Mexiko Stadt) 55 9199 4579 erreichbar.

Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten in Österreich

Operngasse 21, 10. Stock

1040 Wien

Tel.: (+43) (1) 31073 83 - 86

Fax: (+43) (1) 31073 87

embamex@embamex.or.at

Adoptionszahlen

Siehe: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:mexique

(Redaktion: je, is)

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge