Burkina Faso

Aus adoptionsberatung.at WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Grundinformationen

Burkina Faso ist ein Mitgliedsstaat des Haager Adoptionsübereinkommens.

Alle Adoptionsanträge müssen über die zentrale Adoptionsbehörde der jeweiligen österreichischen Landesregierungübermittelt werden.

Aktuelles

Laut der Zentrale Adoptionsstelle in Burkina Faso werden keine Kinder vermittelt an (siehe: http://www.action-sociale.gov.bf/SiteActionSociale/demarches/citoyens/adoption-enfant.html ):

  • Alleinstehende
  • Lebensgemeinschaften
  • Stieffamilien
  • Ehepaare mit mehr als zwei leiblichen Kindern
  • Familie, die nicht bereit sind nach Burkina Fasozu reisen um das Kind abzuholen.

Laut Coeur Adoption werden in der Praxis außerdem keine Kinder vermittelt an:

  • Personen über 50 Jahre

Voraussetzungen für Adoptivwerber

Adoption durch Ehepaare:

Kinderlose Ehepaare werden bevorzugt.

Quellen:

http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:burkina_faso

http://www.action-sociale.gov.bf/SiteActionSociale/demarches/citoyens/adoption-enfant.html

Alter der Adoptivwerber Adoptivwerber dürfen nicht älter als 60 Jahresein. Ein Ehepartner muss mindestens 30 Jahre alt sein.
Vorgeschriebene Ehedauer Mindestens 5 Jahre.
Altersunterschied Eltern/Kind Mindestens 15 Jahre, bei Stiefkindadoptionen mindestens 10 Jahre.

Adoption durch Einzelpersonen:

Laut Gesetz können sich unverheiratete Adoptivwerber für eine Adoption bewerben, allerdings werden kinderlose Ehepaare vorgezogen (siehe oben) und eine Vermittlung ist sehr unwahrscheinlich.

Vorhandene Kinder:

Leben mehr als zwei oder mehr Kinder in der Familie, kann dies eine Adoption aus Burkina Faso erheblich erschweren.

Weiteres:

Adoption ausschließlich mit Vermittlungsstelle möglich keine Angaben
Werden im Ausland lebende Staatsbürger/innen des Herkunftslandes bevorzugt? keine Angaben
Finanzielle Voraussetzungen keine Angaben
Andere Voraussetzungen Die Behörden müssen überzeugt sein, dass keine/r der Beteiligten materiellen Gewinn aus der Adoption schlägt.

Voraussetzungen für Kinder

Die meisten adoptierbaren Kinder sind:

  • Waisenkinder,deren Eltern unbekannt oder verstorben sind
  • Kinder von psychisch kranken Müttern
  • Abgegebene Kinder
  • Kinder aus Inzestbeziehungen oder außerehelichen Beziehungen

Sind die biologischen Elternbekannt, muss es einen Zustimmungsakt, einen Familienberatungsbericht und eine Erklärung geben, dass das Kind verlassen wurde.

Kinder bis 18 Jahre können adoptiert werden. Kinder über 15 Jahren müssen der Adoption zustimmen.

Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

In der Regel sind die Kinder Babys, die bei der Geburt abgegeben wurden, sei es weil die Mutter alleinstehend ist, bei der Geburt verstorben ist oder sich aus anderen Gründen nicht um das Kind kümmern kann. Diese Babys sind ab dem Alter von drei Monaten zur Adoption freigegeben.

Andere Kinder wurden von ihren Eltern im Kinderheim abgegeben. In diesem Fall kann eine Adoption drei Monate nach der schriftlichen Zustimmung der Eltern vor einem Notar begonnen werden – das entspricht der Frist, die den Eltern gegeben wird, um ihre Entscheidung zu überdenken. Handelt es sich bei den leiblichen Eltern um Minderjährige, entscheidet der Familienrat.

Quelle: http://www.action-sociale.gov.bf/SiteActionSociale/demarches/citoyens/adoption-enfant.html

Kinder, die ins Ausland vermittelt werden sind solche, deren Eltern oder Familienrat einer Adoption zugestimmt haben, weil sie sie nicht unterstützen können oder es sich um einen Inzestfall handelt (bis zur fünften Generation der selben Linie) oder die Mutter psychisch krank ist. Das sind Kinder, die in der Regel in ihrer Herkunftsfamilie und/oder im Kinderheim oder in einer Pflegefamilie gelebt haben.

Quelle: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:burkina_fas

Adoptionsprozess

Für Adoptionen ist das Ministerium für Soziales und nationale Solidarität – Direktion für Kinder- und Jugendschutz verantwortlich (La Direction de la Protection del'Enfant et de L'Adolescent, Ministère de l'Action Sociale et de la Solidarité Nationale). Das Sozialministerium bzw. das dortige Büro für Unterbringungen und Adoptionen bearbeitet Adoptionen. Hilfreich ist es, einen von dieser Stelle vorgeschlagenen Anwalt mit der Abwicklung der Adoption zu beauftragen.

Das vollständige Dossier der Familie wird von der zuständigen österreichischen Zentralbehörde an das Ministerium für Soziales, Kinder- und Jugendwohlfahrt übermittelt, wo sich die zentrale Behörde befindet. Es dauert ungefähr 6 Monate, bis das Dossier von der zuständigen Stelle geprüft wurde und der österreichischen Zentralbehörde bekannt gegeben wird, ob die Antragsteller als Adoptivwerber angenommen werden. Wenn zu viele Adoptionsanträge in Burkina Faso eingehen, kann dies auch noch länger dauern.

Bewerbungen werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • Möglichkeiten der Familie, das Kind finanziell zu unterstützen
  • Lebensstil der Familie
  • Ergebnisse des Sozialberichts und des psychologischen Berichts über dieAdoptiveltern
  • Motivation der Familie und ihre Haltung gegenüber Adoptionen
  • Familienstand, Alter und Gesundheitszustand der Adoptivwerber
  • Meinung und Wohlbefinden der Kinder, die schon in der Familie leben
  • Größe der Familie (Bewerbungen von Familien mit zwei oder mehr Kindernwerden nicht prioritär behandelt)

Ab Anerkennung der Adoptivwerber dauert es im Schnitt 12 bis 18 Monate bis zum Kindervorschlag. Je nach Anzahl der wartenden Adoptivwerber kann dieser Zeitraum aber auch deutlich überschritten werden.

Sozialagenturen in ganz Burkina Faso sind berechtigt, soziale und psychologische Berichte über Kinder zu erstellen, um zu bestätigen, dass sie adoptiert werden können. Wenn diese Zweigstellen des Sozialministeriums adoptierbare Kinder kennen (die in lokalen Kinderheimen, Kindertagesstätten oder Pflegefamilien leben), übermitteln sie den Akt an das Unterbringungs- und Adoptionsbüro im Sozialministerium, welches die Adoptierbarkeit des Kindes anhand des Sozialberichtes, der einzuhaltenden Fristen, der Geburtsurkunde und des Gesundheitszustandes überprüft. Dann wird das Kind mit einer Familie gematcht, die seinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Folgende Kriterien sind von Bedeutung:

  • Altersabstand zwischen Eltern und Kind (sollte nicht zu groß sein)
  • Geschlecht des Kindes, soweit ein Geschlechtswunsch von Seiten der Adoptivwerber angeführt wurde
  • Reihenfolge der eingereichten Dossiers bei der Zentralbehörde

Ist ein Kind vermittelbar, schickt die zentrale Behörde in Burkina Faso einen Kindervorschlag inklusive Geburtsurkunde und Sozialbericht an die österreichische Zentralbehörde. Die medizinischen Angaben sind in der Regel nicht vollständig. Beispielsweise werden Laboruntersuchungen erst gemacht, wenn die Familiezugestimmt und den nun fälligen Verwaltungsbetrag einbezahlt hat.

Die Familie entscheidet dann, ob die Aufnahme des Kindes für sie möglich ist,sodass die österreichische Zentralbehörde ehestmöglich der Adoptionsbehörde in Burkina Faso Bescheid geben kann.

Stimmen die Adoptivwerber der Adoption zu, setzt das Büro für Unterbringungen und Adoptionen eine Vereinbarung auf, um den Prozess gemeinsam weiter zu verfolgen. Dem wird die Geburtsurkunde des Kindes und sein Sozialbericht beigefügt. Sind die leiblichen Eltern bekannt, muss es eine Einwilligungserklärung, einen Familienberatungsbericht und eine Feststellung geben, dass das Kind verlassen wurde. Eine Vereinbarung, das Adoptionsverfahren weiter zu verfolgen, ist Voraussetzung für alle weiteren Schritte und muss vor der Adoptionsgerichtsverhandlung abgeschlossen sein. Andernfalls kann die Adoption nicht von den Behörden in Burkina Faso anerkannt werden.

Am Ende des Prozesses muss die Adoptivfamilie nach Burkina Faso reisen, um das Kind abzuholen. Sie müssen mindestens 10 bis 15 Arbeitstage in Burkina Faso bleiben,um den Adoptionsprozess abzuschließen.

Aufgaben des Gerichts: Nachdem die Adoptivwerber den Kindervorschlag angenommen haben, beauftragen sie einen Rechtsanwalt das gerichtliche Verfahren zu begleiten. Das Büro für Unterbringungen und Adoptionen leitet den vollständigen Akt an das Gericht weiter, wo das Kind lebt, oder an das zentrale Gericht in Ougadougou. Hat das Gericht den Akt erhalten, kontaktiert es einen Notar, um einen Adoptionsakt zu errichten. Dieser wird zuerst an die Institution geschickt, die für das Kind verantwortlich ist, um diesen zu unterzeichnen,bevor er an das Büro für Unterbringungen und Adoptionen zur letzten Unterschrift geht. Danach gibt es eine dreimonatige Wartezeit, bevor das Gericht die letztgültige Adoption ausspricht. Der Anwalt bekommt dann eine Kopie des Gerichtsbeschlusses und kann damit die Ausstellung einer neuen Geburtsurkunde und eines neuen Reisepasses beantragen. Dies passiert im örtlichen Bürgermeisteramt („Mairie“). Der Reisepass wird im Sicherheitsministerium ausgestellt ("Division du Contrôle des Migrations"), wobei die neue Geburtsurkunde des Kindes mit geändertem Namen und der Adoptionsbescheid vorgelegt werden müssen.

Eine Ausfertigung des Urteils und die Bescheinigung, dass es keine Berufungen gab, wird an das Büro für Unterbringungen und Adoptionen geschickt, damit dieses das Konformitätszertifikat (d.h. das die Adoption gemäß dem Haager Adoptionsübereinkommen abgelaufen ist) und die Genehmigung zum Verlassen des Landes ausstellen kann. Die Bescheinigungüber die Berufung wird einen Monat nach der rechtskräftigen gerichtlichen Entscheidung ausgestellt.

Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

Dossier: Dokumentenliste und Beglaubigung

Alle Dokumente sind in französischer Sprache einzureichen. Nur beglaubigte und überbeglaubigte Kopien folgender Dokumente werden von den Behörden in Burkina Faso anerkannt:

  • Zwei Motivationsschreiben mit FCFA 200,00 Stempelmarken (erhältlich in örtlichen Bürgermeisterämtern oder bei der Botschaft von Burkina Faso), eines an den obersten Richter des Gerichts in Ougadougou gerichtet und eines an das Sozialministerium. Das Motiviationsschreiben soll im Detail die Motivation zur Adoption erklären und ein Profil des Kindes enthalten, das die Adoptivwerberannehmen wollen.

Quelle: http://www.action-sociale.gov.bf/SiteActionSociale/demarches/citoyens/adoption-enfant.html

  • Heiratsurkunde, die bestätigt, dass das Ehepaar bereits fünf Jahre verheiratet ist
  • Kopie des Familienbuches (offizielle Aufzeichnung von Eheschließung,Kindern etc.) wenn verfügbar
  • Nachweis des Wohnsitzes
  • Anstellungsnachweis (inkl. Eintrittsdatum, Funktion, Art der Arbeit) für beide Ehepartner
  • Jahreslohnzettel für beide Ehepartner
  • Geburtsurkunde für beide Partner
  • Adoptionsbewilligung durch die zuständige Behörde
  • Medizinisches Attest, dass beiden Adoptivwerbern gute körperliche undgeistige Gesundheit attestiert
  • Nachweis der Unfruchtbarkeit (wenn anwendbar)
  • Sozialbericht des Jugendamtes
  • Psychologisches Gutachten
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Nachweis des Besuches einer Adoptivwerberschulung
  • Zustimmung zu den Post Placements (zwei Post Placements jährlich in den ersten beiden Jahren und danach einmal jährlich bis zum 18. Geburtstag des Kindes).
  • Strafregisterauszüge
  • Kopie der ersten beiden Seiten der Reisepässe beider Partner
  • Wenn nur ein Ehepartner adoptiert: schriftliche Zustimmung des andern Ehepartners

Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

http://www.action-sociale.gov.bf/SiteActionSociale/demarches/citoyens/adoption-enfant.html

Prozessdauer

Nach der Zustimmung zum Kindervorschlag dauert es sechs Monate und mehr, damit der Fall bei Gericht abgeschlossen wird. Der Abschluss beinhaltet den letztgültigen Adoptionsbescheid, die Ausstellung einer neuen Geburtsurkunde für das Kind, die Ausstellung des "Certificat de Conformité" mit dem Haager Adoptionsübereinkommen und die Möglichkeit für das Kind, das Land zu verlassen.

In der Regel wird das Kind in die Obsorge der Adoptiveltern übergeben, sobald das Matching stattgefunden hat und bleibt hier bis zur letzten Gerichtsverhandlung.Im Fall einer internationalen Adoption lebt das Kind in der Zwischenzeit in einer Pflegefamilie oder im Kinderheim. Die letzte Gerichtsverhandlung ist in der Regel nur eine Formalität, nachdem die Eltern bereits von den zuständigen Behörden überprüft wurden.

Adoptionsfälle können bei Gericht auch länger dauern, wenn sie nicht richtig verfolgt werden. Es wird daher Adoptivwerbern empfohlen, einen Rechtsanwalt zu beauftragen (v.a. wenn der Fall unter die Rechtsprechung des Zivilgerichts von Ouagadougou fällt). Eine Liste lokaler Anwälte liegt beim Büro für Unterbringungen und Adoptionen auf. In kleinen Städten müssen Adoptivwerber eventuell keinen Rechtsanwalt beauftragen.

Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

Kosten

Folgende Kosten sind von den Adoptivwerbern zu tragen:

  • Kosten für den Sozialbericht des Kindes: CFA 150.000,00 (etwa US $320,00)
  • Eingangsgebühr für das Dossier: CFA 26.500,00 (etwa US $ 65,00) – dieZahlungsbestätigung muss beigelegt werden
  • Abwicklungsgebühr der Zentralbehörde (zahlbar sobald ein Kind gefundenwurde): CFA 100.000,00 (US $ 210,00)
  • Stempelmarken pro Bewerbung: CFA 5.000,00 (US $ 12,00)
  • Medizinisches Gutachten (u.a. Tests für Hepatitis A und B, HIV etc.)
  • Unterbringung des Kindes ab Annahme des Kindervorschlags: CFA 100.000,00(etwa US $ 210,00) pro Kind und Monat.

Sollte das Kind schwer erkranken, können die Adoptivwerber gebeten werden, die Kosten für das Krankenhaus/den Transport zu übernehmen.

Adoptivwerbertragen außerdem allfällige Kosten für Rechtsanwalt und Notar.

Quelle:http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

Nach der Adoption

In den ersten zwei Jahren nach der Adoption sind jeweils 2 Post Placement-Berichte an das Sozialministerium in Burkina Faso zu übermitteln. Danach wird ein Post Placement pro Jahr bis zum 18. Geburtstag desKindes verlangt.

Quelle: http://adoption.state.gov/country_information/country_specific_info.php?country-select=burkina_faso

Ansprechstellen

Zentrale Adoptionsbehörde in Burkina Faso

Ministère de l'Action Sociale et de la Solidarité Nationale

La Direction des Placements et des Adoptions

Immeuble Baoghin, Secteur 10

01 BP 515, Ouagadougou 01

Burkina Faso

Tel: (226) 50 30 68 80 (Switchboard)

Fax: (226) 50 31 67 37

Botschaft von Burkina Faso in Wien

Strohgasse 14c, 1030 Wien

Tel: (+43 / 1) 503 82 64

Fax: (+43/ 1) 503 82 64 – 20

E-Mail: s.r@abfvienne.at

Internet:www.abfvienne.at

Österreichische Botschaft

Die für Burkina Faso zuständige österreichische Botschaft befindet sich im Senegal:

ÖsterreichischeBotschaft in DAKAR

18, rue Emile Zola, Dakar

Postanschrift: B.P. 3247, Dakar

Telefon(+221) 33 849 40 00 (Amt)

Telefax(+221) 33 849 43 70

E-Mail dakar-ob@bmeia.gv.at

Adoptionszahlen

Siehe: http://www.coeuradoption.org/wiki/doku.php?id=pays:burkina_faso

(Redaktion: je, alp)

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge