Wie der kleine rosa Elefant einmal sehr traurig war und wie es ihm wieder gut ging

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |



Vielleicht haben einige von Ihnen schon Bekanntschaft mit dem "kleinen rosa Elefanten" gemacht. Kein Wunder, denn das Buch ist bereits 1999 erstmals erschienen und erlebte heuer seine siebte Auflage. Dennoch ist es einen Buchtipp wert!

"Der kleine rosa Elefant" führt uns nach Afrika, wo Benno als fröhlicher Elefant in seiner Herde lebt. Hier hat er auch einen allerbesten Freund, den gepunkteten Elefanten Freddi. Doch eines Tages zieht Freddis Familie um und die beiden Elefantenkinder müssen Abschied nehmen. Benno ist untröstlich und alle guten Ratschläge der Herde können ihm nicht helfen ("Spiel doch etwas Schönes?", "Reiß dich zusammen", "Das ist doch nicht so schlimm?"). Gut dass sich der kleine rosa Elefant an die weise Eule Heureka erinnert, zu der er "drei Tage, sieben Stunden und hundert Schritte" unterwegs ist, um sie um Rat zu fragen. Und tatsächlich weiß die Eule, was Benno tun kann und wie sie das erklärt ist für Groß und Klein lesenswert:
"Erstens, wenn du traurig bist, dann weine, egal was die anderen dazu sagen. Mit dem Weinen ist es nämlich wie bei einer dunklen, dicken Regenwolke. Wenn sie sich ausgeregnet hat, ist sie wieder leicht und weiß. Zweitens: erzähle jemandem, den du lieb hast von deinem großen Kummer. Und drittens, gib deinem Freund einen Platz in deinem Herzen, so wird er in der Erinnerung immer bei dir sein." Schon auf dem Heimweg fühlt sich Benno ein wenig besser, ehe er drei Tage lang weint, sich in einer beachtlichen Tränenpfütze wieder findet und letztlich tief durchatmet. Dann erzählt er seiner Mutter ausführlich von seinem großen Kummer und an ihren Rüssel geschmiegt fühlt er sich erneut ein Stück besser. Anschließend begibt er sich unter einen Baum, um in seinem Herzen einen Platz für Freddi zu suchen. Doch, ja: da war nicht nur ein großer Platz für Freddi, sondern auch einer für seine Eltern, ein paar andere Elefantenkinder und darüberhinaus für Tiere, die er noch gar nicht kannte? Und so macht Benno sich erstmals seit Wochen wieder auf den Weg zu den anderen Elefantenkindern und erlebt mit ihnen einen wunderschönen Regenbogen, der den Kindern seine Farben schenkt. In der Nacht träumt er manchmal von Freddi. Und irgendwann wird der kleine rosa Elefant einen neuen allerbesten Freund gefunden haben?

Der "kleine rosa Elefant" wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass er 44jährigen eine ebensolche Freude bereitet.

(Jutta Eigner)

Monika Weitze, Eric Battut:
Wie der kleine rosa Elefant einmal sehr traurig war und wie es ihm wieder gut ging
bohem press, Zürich 2009 (7)