2010 - Newsletter März

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |



Liebe Leserin, lieber Leser,
im heutigen Update widmen wir uns einem Thema, mit dem sich internationale Adoptivfamilien immer wieder auseinander setzen. So schön Adoptionen über ethnische Grenzen hinweg erlebt werden - sie halten auch Raum für Herausforderungen bereit.

Wenn man Eltern und Kind/ern ansieht, dass sie nicht „auf herkömmlichem Weg“ zusammen gefunden haben, gibt es immer wieder unverhohlene Neugierde, distanzlose Fragen, „witzige“ Bemerkungen und auch offenkundigen Rassismus. Dazu kommt die eigene Auseinandersetzung des Kindes, das sich nicht immer wohl mit seinem Äußeren fühlen muss, wenn sich dieses deutlich von der Mehrheitsbevölkerung unterscheidet.

Vom Umgang mit übergriffigen Neugierigen im Supermarkt oder Hänseleien in der Schule können aber auch Eltern berichten, deren Kinder in einer afro-deutschen Partnerschaft geboren wurden. Was Claudia Khalifa in ihrem Artikel „Ach, der gehört zu Ihnen…“ beschreibt, wird vielen Adoptivfamilien bekannt vorkommen :
http://www.adoptionsberatung.at/themen/hautfarbe/276-achdergehoertzuihnen.html

Von anderer Seite setzt sich die englischsprachige Studie „Beyond Culture Camp. Promoting Healthy Identity Formation in Adoption“ mit dem Thema auseinander, die im November 2009 vom Evan B. Donaldson Adoption Institute (New York) veröffentlicht wurde. 468 erwachsene Adoptierte nahmen an der Studie teil und gaben darüber Auskunft, wie sie im Zuge ihrer Entwicklung ihr Adoptiert-Sein und ihre Hautfarbe bzw. ihre ethnische Herkunft mit anderen Aspekten ihrer selbst verbunden haben.
Lesen Sie eine Zusammenfassung der Studie in zwei Teilen.
Teil 1:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/hautfarbe/287-dieidentitaetsentwicklungadoptierterkinderfoerdern1.html
Teil 2:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/hautfarbe/288-dieidentitaetsentwicklungadoptierterkinderfoerdern2.html

Dass Reisen ins Herkunftsland für viele Adoptierte von großer Bedeutung sind, belegt die eben vorgestellte Studie. Diese Reisen werden noch einprägsamer, wenn es zu einem Kontakt mit der leiblichen Familie kommt. Ein Interview mit Irmela Wiemann (erstmals erschienen bei PICCOlino) setzt sich mit dem „ersten Treffen mit der Herkunftsfamilie“ auseinander. Lesen Sie „Alles was Sie über das erste Treffen mit der Herkunftsfamilie ihres Kindes wissen sollten” im gleichnamigen Interview unter:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/abgebende-eltern/253-alleswassieueberdaserstetreffenmitderherkunftsfamilieihreskindeswissensollten.html

Begleiten Sie außerdem Familie Z. aus Oberösterreich nach Mali, wo sie im Jänner 2010 ihren Sohn adoptieren konnten.
http://www.adoptionsberatung.at/laenderberichte/mali/283-mali2010.html

Einen guten Start in den (hoffentlich bald einsetzenden) Frühling und viel Spaß bei der Lektüre!
Jutta Eigner
www.adoptionsberatung.at

***
Registrierte Nutzer im Diskussionsforum (Stand 12. März 2010): 786
Nutzerzahlen für Dezember 2009 / Jänner 2010/ Februar 2010:
Summe Besuche: 14.976 / 21.636 / 15.765
Summe Seiten: 96.823 / 133.079 / 111.241
Summe Dateien: 282.801 / 467.584 / 314.265
Summe Anfragen: 377.344 / 602.216 / 423.688