2008 - Newsletter Dezember

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |



Liebe Leserin, lieber Leser!
Kurz vor Weihnachten wollen wir Sie noch einmal auf die letzten Neuerungen auf unserer Website hinweisen. "Winterzeit" ist "Lesezeit" und so haben wir diesmal ein paar Bücher für Sie gelesen und uns näher mit dem Thema "Adoptionen im Kinder- und Jugendbuch" auseinander gesetzt.

 

Vorweg freuen uns wir aber, dass es trotz der anhaltend schwierigen Situation von internationalen Adoptionen in Österreich immer wieder Familien gelingt, ihren Adoptionswunsch zu verwirklichen. In diesem Zusammenhang begleiten wir diesmal Familie E. bei der Adoption ihrer Tochter Suri aus Ghana.
Lesen Sie den vollständigen Bericht unter:
http://www.adoptionsberatung.at/laenderberichte/ghana.html

Dagmar Ransmayer gibt in einem Gespräch über "internationale Adoptionen im Kinder- und Jugendbuch" nicht nur Auskunft über viele lesenswerte Bücher, sondern diskutiert mit Adoptionsberatung.at auch ihren Gebrauch im Alltag von Adoptivfamilien und was sie sich von Büchern wünschen würde, in denen Adoptivkinder vorkommen?
Lesen Sie das Interview unter:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/allgemein/258-internationaleadoptioneninkinder-undjugendbuechern.html

Zwei Kinderbücher stellen wir Ihnen außerdem in Rezensionen vor.
"Eine Schwester aus heiterem Himmel" beschreibt die Geschichte einer Auslandsadoption aus China aus der Sicht des älteren Bruders - ein Buch, das zusätzlich zum Adoptionsthema auch Themen wie Aufklärung, Fehlgeburten und Rassismus berührt. Lesen Sie mehr unter:
http://www.adoptionsberatung.at/infothek/kinder-und-jugendbuecher/260-eineschwesterausheiteremhimmel.html

"Mit dir sind wir eine Familie" erzählt die Geschichte von Lisa, die am liebsten ihre Adoptionsgeschichte hört und von ihren Eltern wissen will, warum ihre leibliche Mutter sie nicht behalten konnte?
http://www.adoptionsberatung.at/infothek/kinder-und-jugendbuecher/207-mitdirsindwireinefamilieeineadoptionsgeschichte.html

Zu guter Letzt wollen wir Ihnen auch eine Lektüre für Erwachsene empfehlen. Immer wieder fragen sich Adoptiveltern, ob ihre Kinder vor der Adoption traumatische Erfahrungen gemacht haben oder inwieweit die Trennung aus ihrem bisherigen Lebenszusammenhang traumatisch wirken kann. Wer sich in diesem Bereich weiter einlesen will, dem sei das 334-seitige Buch "Der Junge, der wie ein Hund gehalten wurde" sehr ans Herz gelegt, in dem unter anderem auch die Geschichte einer Auslandsadoption besprochen wird. Lesen Sie mehr über das Buch unter:
http://www.adoptionsberatung.at/infothek/rezensionen/259-derjungederwieeinhundgehaltenwurde.html

Schöne Weihnachtsfeiertage und für das Jahr 2009 viel Freude und alles Gute!
Eva Wolfart und Jutta Eigner
www.adoptionsberatung.at



Registrierte Nutzer im Diskussionsforum (Stand 19. Dezember 2008): 649
Nutzerzahlen für August / September / Oktober / November 2008:
Summe Besuche: 11977 / 11755 / 12802 / 12173
Summe Seiten: 102336 /100242 / 120587 / 111978
Summe Dateien: 262049 / 268815 / 291285 / 313048
Summe Anfragen: 371589 /382095 / 419278 / 436175
Sie können diese Email gerne an andere Interessierte weiterleiten! Um den Newsletter regelmäßig kostenfrei zugesandt zu bekommen oder diesen abzubestellen, nutzen Sie bitte das gleichnamige Feld unter http://www.adoptionsberatung.at

Veröffentlichungsdatum: 16.12.2009