2005 - Newsletter Oktober

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |



Liebe Adoptivfamilien, Adoptivwerber und alle Interessierten!
Leider ist es für österreichische Adoptivwerber zur Zeit wegen eines fehlenden Abkommens mit China noch nicht möglich, aus der Volksrepublik zu adoptieren. Für Österreicher, die in einem Staat leben, der ein solches Abkommen geschlossen hat, gilt das jedoch nicht.

 

 

Und so freuen wir uns, diesmal eine österreichisch-isländische Familie bei ihrer Adoption aus China zu begleiten:
http://www.adoptionsberatung.at/laenderberichte/china.html

Unser zweiter Beitrag führt uns ebenfalls nach Asien. Tobias Hübinette, selbst nach Schweden adoptierter Koreaner, setzt sich auch wissenschaftlich mit dem Schicksal erwachsener Korea-Adoptierter und ihren Selbstbeschreibungen auseinander. Seine durchaus kritischen Überlegungen sind hier erstmals in deutscher Sprache zu lesen:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/adoptierte/185-nichteingebundenefreiflotierendekoerper-fehlamplatzundausserkontrolle.html

Wie auch beim letzten Update, freuen wir uns sehr, zwei Artikel von Peter Selman präsentieren zu können. Der Beitrag "Ein Überblick über zwischenstaatliche/internationale Adoption" wurde erstmals anlässlich der vierten internationalen Adoptionskonferenz in Delhi/Indien im Jahr 2002 gehalten und gibt einen komprimierten Einblick von statistischem Material über Forschung zu den Ergebnissen internationaler Adoptionen bis zu ethischen Fragen und Diensten in annehmenden und abgebenden Staaten. Lesen Sie den vollständigen Artikel unter:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/allgemein/183-einueberblickueberzwischenstaatlicheinternationaleadoption.html

Der zweite Beitrag von Peter Selman "Die Anpassung von älteren Kindern und Kindern mit besonderen Bedürfnissen in annehmenden Staaten" gibt einen Überblick über die Forschungsergebnisse, die sich mit den Folgen von Adoptionen älterer Kinder und von Kindern mit speziellen Bedürfnissen beschäftigen, aber auch über das, was die Forschung bisher vermissen ließ:
http://www.adoptionsberatung.at/themen/forschung/182-dieanpassungvonaelterenkindernundkindernmitbesonderenbeduerfnisseninannehmendenstaaten.html

Vor allem für Familien, die sich noch im Entscheidungsprozess befinden, kann die richtige Literatur oft eine entscheidende Hilfestellung sein, möglichst viel über den Adoptionsprozess und das Leben in der Adoptivfamilie zu erfahren. Lesen Sie abschließend eine Rezension des Buches "Adoption - alles was man wissen muss" unter:
http://www.adoptionsberatung.at/infothek/rezensionen/186-alleswasmanwissenmussruestzeugfuerwerdendeadoptiveltern.html

Viel Vergnügen bei der Lektüre und einen guten Start in den Herbst wünscht
Jutta Eigner
Redaktion www.adoptionsberatung.at



Registrierte Nutzer im Diskussionsforum (Stand 6. Oktober 2005): 290