Andrea Lutz: Bevor ich dich traf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |



Bevor ich dich traf wusste ich nicht, wie groß Augen sein können.

Das war das Erste
was mir an dir auffiel.

Bevor ich dich traf,
wusste ich nicht, dass Augen sprechen können.
Das war die zweite Erkenntnis,
die du mir geschenkt hast.

Bevor ich dich traf,
wusste ich nicht, dass Augen fesseln können.
Diese Fähigkeit hatte ich vorher
bei keinem anderen Menschen erlebt.

Bevor ich dich traf,
wusste ich nicht,
wie viel Leid in einem Blick liegen kann.
Auf diese Erkenntnis
hätte ich gerne verzichtet.

Bevor ich dich traf,
wusste ich nicht,
dass dieser Augenblick mein Leben verändern würde.
Heute, Jahre später, weiß ich auch das.

Bevor ich dich traf,
erschienen viele Dinge sinnlos,
ich lese in deinen Augen
und alles hat einen Sinn.

Bevor ich dich traf,
glaubte ich das Wichtigste in meinem Leben
schon gelebt zu haben.
Seit unserer Begegnung erlebe ich das Leben täglich neu.

Der ganze Sinn des Lebens
liegt in deinen großen braunen Augen.

Die ganze Kraft in deiner schmalen braunen Hand.
Die ganze Liebe in deinem zärtlichen Wesen.

Was hätte ich nur getan, wenn ich dich, mein Kind, nicht getroffen hätte?

 

 

Andrea Lutz, geboren 1952 in Wiesbaden, geschieden, 3 Töchter. Aufgewachsen in Berlin und Pforzheim. Nach mehreren Zwischenstationen lebe ich seit 1978 wieder in Pforzheim. Lyrik und Prosa schreibe ich schon seit meiner Jugendzeit. Seit 1988 betreute ich zunächst Tagespflegekinder, bis 1992 meine dritte Tochter im Alter von 4 Monaten zu mir kam.